Dettinger Firma mit Fitnessgeräten für Pferde erfolgreich

Besondere Fitnessgeräte finden vom Dettinger Industriegebiet aus ihren Weg in alle Welt: Der schwäbische Familienbetrieb MS Horse ist als Spezialist für die Herstellung von Laufbändern und Vibrationsgeräten für Pferde am internationalen Markt erfolgreich.

Der Sportler auf dem modernen Laufband schnaubt zufrieden, läuft motiviert und lässt die Ohren spielen – kein Mensch, sondern ein Vierbeiner spult da gerade seine Kilometer ab. Konditionstraining für ein Springpferd. Der Pferdebesitzer kann inzwischen einen Kaffee trinken gehen.

Wie im normalen Fitness-Studio lassen sich auch am Pferde-Laufband verschiedene Geschwindigkeiten oder Berganstiege einstellen. Trainingsergebnisse und –fortschritte sind einfach vergleichbar, es können eigene Fitnessprogramme erstellt und überwacht werden. Außerdem kann man eine Ganzkörper-Vibration zuschalten, die für optimale Durchblutung und Lockerung der Muskulatur sorgt. Die sanften Vibrationen sind bei den Pferden beliebt – was selbst ein Laie erkennt, weil die Pferde freiwillig und gut gelaunt auf das Förderband steigen.

Auch reine Vibrationsgeräte sind im Programm von MS Horse. Wellness pur für Vierbeiner. Das schwäbische Unternehmen hat hier eine ganze Reihe eigener Produkte entwickelt und war damit Vorreiter in der Branche. Inzwischen sind die Dettinger nicht mehr die einzigen Anbieter solcher Produkte – aber die vielleicht Innovativsten. „Wenn wir etwas bauen, soll es immer eine Funktion haben, die es bisher noch nicht gibt“, nennt Vertriebsleiter Lars Müller das Ziel des Unternehmens: „Wir wollen immer etwas besser sein“.

Dieses Motto gehört auch zu den insgesamt 17 Grundsätzen, die man im Familienbetrieb festgelegt hat. Außerdem bemüht man sich, die Konkurrenz nicht nur technisch, sondern auch finanziell auszustechen. „Wir möchten nicht billiger sein, aber wirtschaftlicher“, lautet dieser Grundsatz. Und ein dritter besagt: „Produziert wird nicht von der Stange, sondern kundenindividuell“. Dieses Rezept scheint aufzugehen: Erst 2013 gegründet kann MS Horse bereits auf einen interessanten Kundenstamm verweisen – Geräte wurden an international erfolgreiche Top-Reiter geliefert, an deutsche Meister, an Scheichs nach Dubai, an wohlhabende Pferdebesitzer in Russland. Zumeist aber sind es „ganz normale“ Reitställe und Vereine, die sich ein solches Fitnessgerät leisten, um damit ihren Pferden zusätzliche Bewegung und Trainingmöglichkeiten bieten zu können. Besichtigt werden können die Geräte gleich um die Ecke – im Stall des Dettinger Reitsportvereins, deren Vorstand Martin Klein ist, der Geschäftsführer von MS Horse. MS Horse entstand 2013 aus der MS Blech Unternehmensgruppe. Die Blechtechnologie Vertriebsgesellschaft ist ein mittelständisches Unternehmen, das sich auf Lasern, Verformen und Schweißen von Blechen aus Stahl, Edelstahl und Aluminium spezialisiert hat und 2003 aus einem Flaschner- und Feinblechunternehmen hervorgegangen ist. 20 Mitarbeiter zählte man im Gründungsjahr. 2004 wurde für die Vertriebstätigkeiten ein erstes Tochterunternehmen gegründet, die MS Vertriebsgesellschaft, in der bis heute alle Vertriebstätigkeiten der verschiedenen MS-Betriebe gebündelt werden. Es wurde in moderne Roboter und Maschinen investiert, 2008 kam eine neue Pulverbeschichtungsanlage hinzu. Nur vier Jahre nach der Gründung hatte man nun die Belegschaft mehr als verdreifacht: auf 65 Mitarbeiter.

2010 entstand dann die nächste Tochter, die MS Oberflächentechnologie – hier konzentriert man sich seither ausschließlich auf Weiterentwicklungen und Erfindungen. Ein breites Produktportfolio zeichnet das Mutterunternehmen aus. Gefertigt werden je nach Auftrag mal Fahrradständer, mal Abluftkanäle, Transportwägen, Ölwannen oder Fassadenbauelemente – und eben Pferdefitnessgeräte.

Als die Aufträge für Laufbänder und Vibrationsstände immer mehr zunahmen, sei bald klar geworden, dass hier die Gründung einer weiteren Tochterfirma sinnvoll wäre, erzählt Lars Müller – ein Tochterunternehmen, in dem Mitarbeiter arbeiten, die sich speziell im Pferdesport auskennen und sich ganz auf den Verkauf dieser Produkte konzentrieren können. 2013 entstand also die MS Horse Fitwell, die schon bald ihr Sortiment ausbaute und nun auch allgemeine Stallartikel anbietet, von Sattelschränken bis Ballengabeln. Der Verkauf läuft überwiegend via Internet, über Amazon und Ebay.

Rund 70 Mitarbeiter zählt die Gruppe heute, Auftragsspitzen werden mit zusätzlichen Leiharbeitern bewältigt. Das Wachstum spiegelt sich auch in den Gewerbeflächen wider, die nach und nach zusätzlich benötigt wurden – die einzelnen Unternehmensbereiche, Produktion, Lager, Montage und Verwaltung sind so unfreiwillig zerstückelt an verschiedenen Stellen im Ort entstanden, 3500 Quadratmeter insgesamt.

quelle: swp.de